Amarula Cream, 17 %

Amarula Cream, 17 %

Nicht nur wir Menschen trinken ab und zu mal einen über den Durst, auch die Tierwelt besäuselt sich von Zeit zu Zeit gerne einmal. Eine ganz bestimmte Frucht hat sich hierfür über die afrikanischen Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht und sich ihre Rolle in so manch einem amüsanten YouTube-Video gesichert. Sucht man auf besagtem Portal nämlich – aus welchen Gründen auch immer – nach Videomaterial von benebelten Tieren, so kommt man an der Marula-Frucht nicht vorbei.

Antilopen, Wildschweine, Affen und andere Bewohner der afrikanischen Fauna finden sich dabei zusammen, um die Böden von den bereits gärenden Früchten zu befreien – mit entsprechendem Nebeneffekt auf ihre Neurotransmitter. Die Szenen könnten sich dabei nach Drehschluss des «Dschungelbuch» abgespielt haben und empfehlen sich jedem gelangweilten Bürolisten, der eine lustige Auszeit vom vielleicht weniger lustigen Arbeitsalltag braucht. Der Baum besagter Frucht kommt lediglich in den afrikanischen Ebenen südlich des Äquators vor und trägt einmal im Jahr seine goldgelben Früchte. Um diesem Naturgeschehen rechtzeitig beizuwohnen, legen Elefanten, die wortwörtlich grössten Liebhaber der Marula, meilenweite Strecken durch die Prärie zurück. Deshalb auch der Übername «Elefantenbaum» und das von einem Elefanten gezierte Etikett auf der Flasche. Geschmacklich gleicht Amarula dem in der Schweiz eher bekannten Baileys, welcher seine Aromen aber nicht einer Frucht, sondern hauptsächlich dem Whiskey zu verdanken hat. Hergestellt wird Amarula in Südafrika und von dort aus weltweit in über 100 Länder exportiert. Gleichenorts befindet sich weiter das «Amarula Elephant Research Programme», welches sich gegen Wilderei und Elfenbeinhandel einsetzt. Mit dem Kauf des Getränks tut man also gleichzeitig auch noch was Gutes. Weiterer positiver Nebeneffekt: Die Marula wird auch in afrikanischen Fruchtbarkeitsriten eingesetzt, da ihr eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt wird. Nebst klassischen Drinks eignet sich der Likör zum Verfeinern von Gerichten und besonders gut in Kombination mit den verschiedensten Desserts.

 

Amarula-Martini

 

von Marcel Rubin

 

Espresso vor oder nach dem Dessert? Mit

diesem Rezept lassen sich Kaffee und

Nachspeise ganz einfach kombinieren – und die

knifflige Knigge-Frage leicht umgehen.

 

Zutaten:

4 cl Amarula

2 cl Cointreau

1 cl Kahlua

1 Espresso

 

Eis den Zutaten beigeben, gut schütteln und in

ein Martini-Glas absieben. Fertig.

Amarula Cream gibts für 21.50 Franken in der Weinhandlung Traité an der Stadthausstrasse 93 in Winterthur.

Amaretto Disaronno 28%
Amaretto Disaronno 28%
Trink mal

Der Legende nach befand sich Bernardino Luini, Schüler Leonardo da Vincis, 1525 in einer Taverne in Saronno, nahe Mailand. Er wurde beauftragt, ein Fresko der Heiligen Jungfrau zu malen und fand…

Grand Marnier Cordon Rouge 40%
Grand Marnier Cordon Rouge 40%
Trink mal

Liköre zeichnen sich dadurch aus, dass sie erst nach der Destillation gewürzt werden. So sind sie meist süsser und geschmacksvoller als andere Spirituosen.Im Falle der Orangenliköre entspricht die…

Southern Comfort 35 %
Southern Comfort 35 %
Trink mal

Southern Comfort dürfte vielen Bargänger*innen ein Begriff sein, befindet er sich doch hinter so ziemlich jeder Theke. Was aber vielen nicht bekannt sein dürfte, ist die Zusammensetzung der…

Galliano Vanilla Likör 30%
Galliano Vanilla Likör 30%
Trink mal

Die fast einen halben Meter in die Luft ragende, schmale Galliano-Flasche fällt hinter jedem Bartresen auf. Und auch die goldene Farbe des Likörs sticht ins Auge. Beides kein Zufall. Der Farbton soll…

Celery Bitters 44 %
Celery Bitters 44 %
Trink mal

Für viele gehört zu einem Cocktail lediglich eine Spirituose und etwas zum Auffüllen. Zusätzliche Zutaten wie beispielsweise Cocktailbitters fristen dagegen ein Schattendasein.