Undine (DE 2020)

Undine (DE 2020)

«Wenn du mich verlässt, muss ich dich töten.» Bei den einen emotionaler Ausbruch, bei Undine Prophezeiung! In der griechischen Mythologie ist Undine eine Art weiblicher Wassergeist, der bei verratener Liebe den treulosen Mann töten und ins Wasser zurückkehren muss.

Die Wucht des Satzes war es, der den deutschen Filmemacher Christian Petzold zu einer in der Gegenwart spielenden Neuinterpretation des Stoffs bewog. Seine Undine ist promovierte Historikerin und hält interessante Vorträge zur Berliner Stadtentwicklung, z. B. zur Etymologie des Städtenamens Berlin, hergeleitet aus dem Slawischen als trockene Stelle im Sumpf. Als Undine verlassen wird, befreit sie sich von ihrem Fluch, indem sie sich kurzerhand in den Industrietaucher Christoph verliebt, der in der geheimnisvollen Unterwasserwelt eines Sees arbeitet. Sind sie zusammen, schweben sie schwerelos durch Berlin.

 

Franz Rogowski und Paula Beer geben das Liebespaar ab, das Petzold bereits in «Transit» (2018) aufeinandertreffen liess. «Ich habe noch nie zwei Schauspieler*innen gehabt, die in so einer Jugendlichkeit zusammen tanzen konnten. Wenn die nebeneinander gegangen sind, wirkte es, als ob das jahrzehntelang von Pina Bausch choreografiert worden wäre.»

Am Ende von «Transit» ertrinkt sie, während er am Ufer auf sie wartet. Es ist sozusagen der Beginn von Petzolds moderner Geschichte einer Liebe auf Leben und Tod. Romantisch und wunderbar verspielt.

 

Liliane Hollinger ist Programmmacherin im Kino Cameo.

World of Tomorrow (USA 2015)
World of Tomorrow (USA 2015)
Schau mal

Don Hertzfeldts Animationsfilme sind bekannt für ihren ausgeprägten schwarzen Humor und ihre Strichfiguren-Ästhetik. Hertzfeldt geht mit seinen Strichen nicht gerade zimperlich um.

Sans soleil (FR 1983)
Sans soleil (FR 1983)
Schau mal

«We do not remember. We rewrite memory much as history is rewritten.» – Chris Markers Filme umkreisen einen enigmatischen Aspekt der Menschlichkeit: das Gedächtnis.

2046 (HK 2004)
2046 (HK 2004)
Schau mal

Von «Caligari» über «Die Drei von der Tankstelle» bis hin zu «Fantasia» verläuft die filmische Zeitreise, die das Kino Cameo im Oktober in seiner Jubiläumsreihe präsentiert.