Iwanowo detstwo (Iwans Kindheit) (UdSSR 1962)

Iwanowo detstwo (Iwans Kindheit) (UdSSR 1962)

Krieg, Gewalt und mittendrin der zwölfjährige Iwan.

Nach seiner Zeit in einem Vernichtungslager nimmt er die Rolle als Späher bei der Roten Armee ein und ist an vorderster Front bei der Schlacht am Fluss Dnjepr in der Ukraine mit dabei. Durch Traumsequenzen und geschicktes Erzählen vermittelt Andrej Tarkowskij, wie sehr die Kindheit von Iwan vorbei ist und wie er alles verloren hat. Wichtig dafür sind die Schwarz-Weiss-Aufnahmen, durch die der Kontrast zwischen Vergangenheit und Gegenwart umso ersichtlicher wird. Denn die Träume, in denen seine Mutter die Hauptrolle spielt, sind in hellem Tageslicht dargestellt, wobei die Haupthandlung in den dunklen Bunkern passiert. Das geschickte Einsetzen von Licht und Schatten macht den Film bereits rein optisch zu einem Kunstwerk.

Der Film ist in der Stadtbibliothek Winterthur unter der Signatur 17196 ausleihbar.

Aaron Jung studiert Filmwissenschaft an der Universität Zürich.

World of Tomorrow (USA 2015)
World of Tomorrow (USA 2015)
Schau mal

Don Hertzfeldts Animationsfilme sind bekannt für ihren ausgeprägten schwarzen Humor und ihre Strichfiguren-Ästhetik. Hertzfeldt geht mit seinen Strichen nicht gerade zimperlich um.

Sans soleil (FR 1983)
Sans soleil (FR 1983)
Schau mal

«We do not remember. We rewrite memory much as history is rewritten.» – Chris Markers Filme umkreisen einen enigmatischen Aspekt der Menschlichkeit: das Gedächtnis.

2046 (HK 2004)
2046 (HK 2004)
Schau mal

Von «Caligari» über «Die Drei von der Tankstelle» bis hin zu «Fantasia» verläuft die filmische Zeitreise, die das Kino Cameo im Oktober in seiner Jubiläumsreihe präsentiert.

Undine (DE 2020)
Undine (DE 2020)
Schau mal

«Wenn du mich verlässt, muss ich dich töten.» Bei den einen emotionaler Ausbruch, bei Undine Prophezeiung! In der griechischen Mythologie ist Undine eine Art weiblicher Wassergeist, der bei…