WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt (DE 2017)

WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt (DE 2017)

Eine einsame Strasse im Pamir-Gebirge, kaum berührte Natur und mittendrin ein alter, rostiger Lastwagen, der in einem Flussbett stecken geblieben ist. Der Fahrer sollte Kohle auf die Pamir-Ebene transportieren, doch daraus wird leider nichts.

Die einzigen Mitreisenden sind Gwen und Patrick aus dem Schwarzwald, die nach langem Warten auf eine Mitfahrgelegenheit voller Erleichterung in den Lastwagen gestiegen waren. Diese Situation ist nur eine der vielen Herausforderungen, mit der die beiden während ihrer Reise konfrontiert werden. Mit ihren Rucksäcken, einer Kamera und nur dem Nötigsten zum Leben zogen der freiberufliche Kameramann und die leidenschaftliche Filmemacherin ostwärts mit dem Ziel, irgendwann vom Westen her wieder nach Hause zu kommen. Wie lange sie für ihre Weltumrundung brauchen würden, wussten sie nicht.


Sie trampten über den Balkan nach Russland, mit LKWs weiter bis nach Indien und per Schiff über die grössten Meere der Welt. Hauptsache: kein Flugzeug. Auf ihrem Weg wollten sie die Weite der Welt entdecken und die Geschichten der Menschen kennenlernen. Sie trafen auf übermüdete LKW-Fahrer, die trotz den 40 Stunden hinter dem Steuer immer noch freundlich und motiviert mit ihnen plauderten. Auf Gastgeber, die sich spontan dazu entschlossen, mit ihnen ein Stück zu gehen, um endlich etwas von ihrem eigenen Land zu sehen. Durch die Aufnahmen, die kaum abwechslungsreicher und spannender sein könnten, hat man das Gefühl selbst dabei zu sein. Mit Authentizität und Lebensfreude zeigen die beiden ihre Reise und machen Lust, selbst den Rucksack zu packen und mit ausgestrecktem Daumen loszuziehen.

Der Film ist in der Stadtbibliothek Winterthur unter der Nummer DVD_20591 ausleihbar.



Aaron Jung ist Student der Filmwissenschaft an der Universität Zürich.

World of Tomorrow (USA 2015)
World of Tomorrow (USA 2015)
Schau mal

Don Hertzfeldts Animationsfilme sind bekannt für ihren ausgeprägten schwarzen Humor und ihre Strichfiguren-Ästhetik. Hertzfeldt geht mit seinen Strichen nicht gerade zimperlich um.

Sans soleil (FR 1983)
Sans soleil (FR 1983)
Schau mal

«We do not remember. We rewrite memory much as history is rewritten.» – Chris Markers Filme umkreisen einen enigmatischen Aspekt der Menschlichkeit: das Gedächtnis.

2046 (HK 2004)
2046 (HK 2004)
Schau mal

Von «Caligari» über «Die Drei von der Tankstelle» bis hin zu «Fantasia» verläuft die filmische Zeitreise, die das Kino Cameo im Oktober in seiner Jubiläumsreihe präsentiert.