Das Scheitern der Schmetterlinge

Das Scheitern der Schmetterlinge

Eine Freude, wenn man liest und versteht. Eine grössere Freude, wenn man liest und Verständnis nur erahnt.

Unter Rhetorik und Versmass da rumort verborgen der wahre Sinn, entstehend aus strengeren Regeln, als sich die vereinten Dichtermenschen aller Nationen erdenken könnten. Solch Gefühl, denn Gefühl muss es sein, wenn so der Sinn vergraben, überkommt einen beim Lesen von Carlo Spillers formvollendeten und kunstfertigen Gedichtband «Das Scheitern der Schmetterlinge». Die Widmung «Für Ronja» lässt vermuten, dass Ronja von Rönne gemeint ist – denn bekannt sind sich Autoren natürlich –, deren Schreiben an Explizitem krankt, während Spiller gegenteilig – und damit Perfektion gewinnend – unter einem geschickt vortäuschenden Stil vieles verbirgt.


Gian Fermat hat Literarisches Schreiben studiert und ist Autor beim delirium sowie Gewinner des «Die Alternative-Literaturpreis».

Der Gutachter
Der Gutachter
Lies mal

«Der Gutachter» scheint zuerst ein Krimi mit Regionalbezug und fundiertem Umweltschutzsetting zu sein. Der Gutachter wird von seiner Frau erst für vermisst erklärt. Er wollte herausfinden, wie Dünger…

Der Hofnarr. Roman aus Marokko
Der Hofnarr. Roman aus Marokko
Lies mal

Dank seines aussergewöhnlichen Gedächtnisses wird der Ich-Erzähler aus einfachen Verhältnissen Hofnarr des Königs Sidi von Marokko. Er ist gleichzeitig Clown, Intellektueller, Seelsorger und…

Das weibliche Prinzip
Das weibliche Prinzip
Lies mal

Literaturveranstalterinnen und –veranstalter kriegen paketweise Bücher geschickt von Verlagen und Schriftstellerinnen. Meistens ist das sehr erfreulich, trotz der hohen Stapel und vieler weniger…