Das Scheitern der Schmetterlinge

Das Scheitern der Schmetterlinge

Eine Freude, wenn man liest und versteht. Eine grössere Freude, wenn man liest und Verständnis nur erahnt.

Unter Rhetorik und Versmass da rumort verborgen der wahre Sinn, entstehend aus strengeren Regeln, als sich die vereinten Dichtermenschen aller Nationen erdenken könnten. Solch Gefühl, denn Gefühl muss es sein, wenn so der Sinn vergraben, überkommt einen beim Lesen von Carlo Spillers formvollendeten und kunstfertigen Gedichtband «Das Scheitern der Schmetterlinge». Die Widmung «Für Ronja» lässt vermuten, dass Ronja von Rönne gemeint ist – denn bekannt sind sich Autoren natürlich –, deren Schreiben an Explizitem krankt, während Spiller gegenteilig – und damit Perfektion gewinnend – unter einem geschickt vortäuschenden Stil vieles verbirgt.


Gian Fermat hat Literarisches Schreiben studiert und ist Autor beim delirium sowie Gewinner des «Die Alternative-Literaturpreis».

«Mortal Engines»
«Mortal Engines»
Lies mal

Alles ist ständig in Bewegung: In Philipp Reeves postapokalyptischer Zukunftsvision sind Städte nicht mehr fest in der Erde verankert, sondern fahren als gigantische Maschinen auf der Jagd nach den…

Kaffee und Zigaretten
Kaffee und Zigaretten
Lies mal

Es gibt ein paar Dinge, von denen ich mich glücklich schätzen kann, nach der Lektüre von Ferdinand von Schirachs «Kaffee und Zigaretten» mehr zu wissen.

Geistergeschichte
Geistergeschichte
Lies mal

In Laura Freudenthalers Roman «Geistergeschichte» geht es um Anne, die Musiklehrerin an einer kleinen Musikschule ist. Sie lebt zusammen mit Thomas ein beschauliches Leben, doch lebt sich das Paar,…

Kulinarische Zeitreisen
Kulinarische Zeitreisen
Lies mal

Das 21. Jahrhundert ist geprägt von einer paradoxen Sehnsucht nach Authentizität und Innovation. Genau dieses Bedürfnis befriedigt die vom Verein «Swiss Historic Hotels» herausgegebene Publikation.…